Discussion:
Vorgehen bei Vermutung nachgezeichneter Karte aus nicht zulässigen Quellen
(too old to reply)
Johann H. Addicks
2008-06-23 15:03:38 UTC
Permalink
Wie ist das richtige Vorgehen wenn eine Gengend findet, in der der in der Datenbank vorgefundene STand mehrerer Straßenzüge weder mit den selbstgemapten Tracks noch mit der Sicht der Yahoo-Luftbilder in Einklang zu bringen sind, dafür jedoch frappierende Ähnlichkeit mit der Linienführung von Google-Earth aufweisen?

Polygone einzeln berichtigen bzw die Phanome irgendwie zurechtstutzen/biegen?
Ganzes Viertel löschen und auf Basis der eigenen Aufzeichnungen neu erstellen?

Gibt's irgendeine eine Arbeitsgruppe, die sich bei solch' einer Gelegenheit mit etwas geschulterem Blick (als dem meinigen) die Sache anschauen und ggf. auch die anderen Edits des Benutzers in Augenschein nehmen?

-jha-
FreeWorld
2008-06-23 15:20:05 UTC
Permalink
Post by Johann H. Addicks
Wie ist das richtige Vorgehen wenn eine Gengend findet, in der der in der Datenbank vorgefundene STand mehrerer Straßenzüge weder mit den selbstgemapten Tracks noch mit der Sicht der Yahoo-Luftbilder in Einklang zu bringen sind, dafür jedoch frappierende Ähnlichkeit mit der Linienführung von Google-Earth aufweisen?
Polygone einzeln berichtigen bzw die Phanome irgendwie zurechtstutzen/biegen?
Ganzes Viertel löschen und auf Basis der eigenen Aufzeichnungen neu erstellen?
Wenn deine Tracks und die Yahoo-Bilder zusammenpassen, aber die Google
Luftbilder nicht, dann korrigier halt. Ich kann mir zwar nicht
vorstellen, dass die Abweichungen sehr groß sind, aber was solls.
Erfahrungsgemäß sind die Yahoo-Luftbilder an vielen Stellen recht stark
verzerrt. (gilt aber auch für Google etc.)
Das GPS-Signal kann auch ziemlich stark abgelenkt werden - wenn du mal
neben nem hohen Gebäude gelaufen bist, weißt du was ich meine.
Einen wahren Verlauf einer Straße gibts daher eh nicht, wird alles nur
angenährt.
Post by Johann H. Addicks
Gibt's irgendeine eine Arbeitsgruppe, die sich bei solch' einer Gelegenheit mit etwas geschulterem Blick (als dem meinigen) die Sache anschauen und ggf. auch die anderen Edits des Benutzers in Augenschein nehmen?
Klingt ein bisschen nach Hexenjagd *g*. Nein also wir haben meines
Wissens nach keine solche Gruppe, da wir (obwohl in letzter Zeit
kontrovers diskutiert) jedem Nutzer eine gewisse Eigenverantwortung
geben, was das Editieren der Daten betrifft.
Außerdem ist es noch nicht hunderprozentig geklärt, dass die Luftbilder
von Google zum Beispiel, auf keinen Fall für OSM benutzt werden dürfen.
Ich denke der Stand der Dinge ist da eher, lieber Zurückhaltung üben,
weil eventuell Nachteile entstehen könnten.


Mach die Daten so, wie du mit bestem Wissen und Gewissen sagen kannst,
dass sie am besten passen. Ich denke das wird schon gehen.
Viel Spaß!
Johann H. Addicks
2008-06-23 17:00:01 UTC
Permalink
Subject: Re: [Talk-de] Vorgehen bei Vermutung nachgezeichneter Karte
Wenn deine Tracks und die Yahoo-Bilder zusammenpassen, aber die Google
Luftbilder nicht, dann korrigier halt. Ich kann mir zwar nicht
vorstellen, dass die Abweichungen sehr gro? sind, aber was solls.
Erfahrungsgem?? sind die Yahoo-Luftbilder an vielen Stellen recht stark
verzerrt. (gilt aber auch f?r Google etc.)
Das GPS-Signal kann auch ziemlich stark abgelenkt werden - wenn du mal
neben nem hohen Geb?ude gelaufen bist, wei?t du was ich meine.
Einen wahren Verlauf einer Stra?e gibts daher eh nicht, wird alles nur
angen?hrt.
Ich hoffte, mit meinen Ausführungen einigermaßen klar verständlich zu sein, dass es mir darum geht, dass sich Luftbilder von Yahoo und Google mit meinen Trackaufzeichnungen (1x Garmin HCx, 1x Sirf3-Logger) im Rahmen des üblichen decken.
Und dass im Gegensatz dazu GoogleMaps und OSM hier weitestgehend identisch sind, jedoch wenig mit der "Realität da draußen" zu tun haben.

Beispiel, gleich mehrere, damit es nicht heißt "Einzel/Zufall":

"Auf den Kuhbenden"
http://geo.topf.org/comparison/index.html?mt0=googlehybrid&mt1=mapnik&lon=6.8385682&lat=51.2278638&z=18
Nordöstlicher Abzweig des "Sterntalerwegs"
http://geo.topf.org/comparison/index.html?mt0=googlehybrid&mt1=mapnik&lon=6.8346414&lat=51.2279814&z=18
http://geo.topf.org/comparison/index.html?mt0=googlehybrid&mt1=mapnik&lon=6.834105&lat=51.2298492&z=18
"Rautendeleinweg" mündet in den "Flinger Richtweg", nicht in den "Aschenbrödelweg"
http://geo.topf.org/comparison/index.html?mt0=googlehybrid&mt1=mapnik&lon=6.8313047&lat=51.23126&z=18
"Rapunzelweg" mündet in den "Flinger Richtweg" und durchquert dabei ein vor >20 Jahren gebautes Schulzentrum statt als Anliegersackgasse mit "Fußweg-Auslass" im "Rübezahlweg" zu enden.
http://geo.topf.org/comparison/index.html?mt0=googlehybrid&mt1=mapnik&lon=6.8310687&lat=51.2321401&z=18
-jha-
Sven Geggus
2008-06-23 17:13:58 UTC
Permalink
Post by Johann H. Addicks
Beispiel, gleich mehrere, damit es nicht heißt "Einzel/Zufall"
Mail doch den Verursacher mal an und vor allem korrigiere die OSM
Karte.

Gruss

Sven
--
"I'm a bastard, and proud of it"
(Linus Torvalds, Wednesday Sep 6, 2000)

/me is ***@ircnet, http://sven.gegg.us/ on the Web
Sven Geggus
2008-06-23 17:20:47 UTC
Permalink
Post by Johann H. Addicks
Und dass im Gegensatz dazu GoogleMaps und OSM hier weitestgehend
identisch sind, jedoch wenig mit der "Realität da draußen" zu tun
haben.
Wenn das von Google-Maps abgezeichnet wurde, dann aber ziemlich
lausig:
http://sautter.com/map/?lon=6.8346414&lat=51.2279814&zoom=17

Sieht mir eher nach Interpolation anhand eines Stadtplans oder sowas
aus.

BTW, Yahoo hat die richtigeren Daten

Sven
--
The source code is not comprehensible
(found in bug section of man 8 telnetd on Redhat Linux)

/me is ***@ircnet, http://sven.gegg.us/ on the Web
Longbow4u
2008-06-23 18:27:26 UTC
Permalink
Hi Johann,

Wenn Du so etwas siehst, kann die einzige Reaktion sein,

1. die betreffenden Straßen wegzulöschen
2. möglichst über JOSM oder Potlatch herauszufinden, wer die Straßen erstellt
hat 3. dann den Betreffenden über Email zu kontaktieren mit einem deutlichen
Hinweis auf die Urheberrechtssituation, das dieses Vorgehen verboten ist
4. ihn aufzufordern, derartiges künftig zu unterlassen.

Longbow4u
André Reichelt
2008-06-23 18:56:14 UTC
Permalink
1. die betreffenden Straßen wegzulöschen
Erst kontakt aufnehmen, dann löschen! SchnellschÌsse bringen niemandem
etwas. Villeicht hat Ihm die Stadt ja StadtplÀne zur VerfÌgung gestellt,
die er fÃŒr OSM nuten darf oder er hat von den Landsat-Bildern abgemalt.
2. möglichst ÃŒber JOSM oder Potlatch herauszufinden, wer die Straßen erstellt
hat 3. dann den Betreffenden ÃŒber Email zu kontaktieren mit einem deutlichen
Hinweis auf die Urheberrechtssituation, das dieses Vorgehen verboten ist
Tya, das doofe an der Sache ist halt, dass es eben nicht explizit
verboten ist. Die Frage ist viel mehr, ob beim Abzeichnen genug eigene
Schöpfungshöhe drin steckt, dass das Gesetz des Datenklaus nicht mer
zieht, oder nicht.

Bisher gilt: Vorsichtig sein. Ein explizites Verbot gibt es definitiv nicht!
4. ihn aufzufordern, derartiges kÃŒnftig zu unterlassen.
Das hat sich ja dann erÃŒbrigt, zumal Du oder wer auch immer ja keinerlei
Beweis hast, dass derjenige wirklich durchgepaust hat.
André Reichelt
2008-06-23 18:50:16 UTC
Permalink
Post by Johann H. Addicks
Wie ist das richtige Vorgehen wenn eine Gengend findet, in der der in der Datenbank vorgefundene STand mehrerer Straßenzüge weder mit den selbstgemapten Tracks noch mit der Sicht der Yahoo-Luftbilder in Einklang zu bringen sind, dafür jedoch frappierende Ähnlichkeit mit der Linienführung von Google-Earth aufweisen?
Hast Du Dir schon einmal die Sources angesehen? Ist da villeicht was
angegeben? Lässt sich der Ersteller über JOSM in Erfahrung bringen? Ist
er kontaktioerbar?

Ah, löschen würde ich auf keinen Fall, damit schaffst Du nur böses Blut.
Und wer sagt eigentlich, dass dein GPS genau geht? Villeicht war es ja
einfach Sven Geggus, der seine Tracks nicht hochladen möchte.
Johann H. Addicks
2008-06-23 20:34:56 UTC
Permalink
Hallo,

Date: Mon, 23 Jun 2008 20:50:16 +0200
Post by André Reichelt
Und wer sagt eigentlich, dass dein GPS genau geht? Villeicht war es ja
einfach Sven Geggus, der seine Tracks nicht hochladen möchte.
Du hast Dir die von mir gebrachten Beispiele nicht angesehen, oder?
http://geo.topf.org/comparison/index.html?mt0=googlehybrid&mt1=mapnik&lon=6.8385682&lat=51.2278638&z=18

Es gesagt, es geht nicht um "Straße liegt daneben", sondern um
haufenweise von dem Benutzer falsch "angebundene" Straßen, die es so
entweder schon seit Jahren nicht mehr gibt oder noch nie so gegeben hat,
die aber erstaunlicherweise in anderen Kartenwerken auch so falsch
verzeichnet sind.

Aber nach AGF gehe ich jetzt einfacg mal davon aus, dass der Betreffende
einen uralten und unter Gemeinfreiheit verfügbaren Stadtplan
abgezeichnet hat. Und vielen Dank für die vielen Zweifel an meinen
GPSRs. Aber daran liegt's nicht. Mir fehlt einfach der Bulldozer, mit
dem der Vormapper dort "auf den Kuhbenden" unterwegs gewesen sein muss.

-jha-
Thomas Hieber
2008-06-23 20:46:23 UTC
Permalink
Post by Johann H. Addicks
Hallo,
Date: Mon, 23 Jun 2008 20:50:16 +0200
Post by André Reichelt
Und wer sagt eigentlich, dass dein GPS genau geht? Villeicht war es ja
einfach Sven Geggus, der seine Tracks nicht hochladen möchte.
Du hast Dir die von mir gebrachten Beispiele nicht angesehen, oder?
http://geo.topf.org/comparison/index.html?mt0=googlehybrid&mt1=mapnik&lon=6.8385682&lat=51.2278638&z=18
Es gesagt, es geht nicht um "Straße liegt daneben", sondern um
haufenweise von dem Benutzer falsch "angebundene" Straßen, die es so
entweder schon seit Jahren nicht mehr gibt oder noch nie so gegeben hat,
die aber erstaunlicherweise in anderen Kartenwerken auch so falsch
verzeichnet sind.
Aber nach AGF gehe ich jetzt einfacg mal davon aus, dass der Betreffende
einen uralten und unter Gemeinfreiheit verfügbaren Stadtplan
abgezeichnet hat. Und vielen Dank für die vielen Zweifel an meinen
GPSRs. Aber daran liegt's nicht. Mir fehlt einfach der Bulldozer, mit
dem der Vormapper dort "auf den Kuhbenden" unterwegs gewesen sein muss.
Ich würde in diesem Fall großzügig löschen (lieber ein Node und eine
Straße zu viel als zu wenig) - allein schon um Schaden von OSM
anzuwenden. Nicht dass irgendwer irgendwann mal jemand OSM aus solchem
Grund einen Strick dreht. Parallel würde ich auch versuchen den
betreffenden User zu kontaktieren - nicht dass an anderen Stellen andere
Kopierfehler auftauchen, die schwerer zu erkennen sind.

Gruß,
Thomas
Frederik Ramm
2008-06-23 21:12:20 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Thomas Hieber
Ich würde in diesem Fall großzügig löschen (lieber ein Node und eine
Straße zu viel als zu wenig) - allein schon um Schaden von OSM
anzuwenden.
Schaden fuegst Du OSM zu, wenn Du anderen Mappern gegenueber
respektlos handelst und ohne ueberhaupt den Versuch einer Kontakt-
aufnahme unternommen zu haben die von ihm erfassten Daten loeschst.

Und dieser Schaden ist sofort und sicher da - waehrend der "abgewen-
dete" Schaden lediglich vermutet ist!

Der Respekt den anderen Mappern gegenueber sollte schon einen hohen
Stellenwert einnehmen. Das sind zu 99,99% Leute, die es gut meinen
und die es richtig machen wollen. Wenn jemand Dir schreibt: "Ja klar,
ich male alles von Google ab, na und, was geht Dich das an?" - DANN
kannst Du seine Sachen loeschen. Aber bitte nicht aufgrund von
Spekulationen, Indizien, Mutmassungen.

Bye
Frederik
--
Frederik Ramm ## eMail frederik-VkTBmBTYYDUdnm+***@public.gmane.org ## N49°00'09" E008°23'33"
Raimond Spekking
2008-06-23 21:42:10 UTC
Permalink
Post by Johann H. Addicks
Hallo,
Post by Thomas Hieber
Ich würde in diesem Fall großzügig löschen (lieber ein Node und eine
Straße zu viel als zu wenig) - allein schon um Schaden von OSM
anzuwenden.
Schaden fuegst Du OSM zu, wenn Du anderen Mappern gegenueber
respektlos handelst und ohne ueberhaupt den Versuch einer Kontakt-
aufnahme unternommen zu haben die von ihm erfassten Daten loeschst.
Also wenn ich Johann richtig verstanden habe, hat er durch aktuelle
Ortsbegehung die Fehler entdeckt. Wenn die Karte also nachweislich
falsch ist, sehe ich keinen Grund, die Karte nicht sofort zu
korrigieren. Es nützt niemandem etwas, länger als nötig eine falsche
Karze angezeigt zu bekommen.

Nach der Korrektur sollte man natürlich den Autor kontaktieren und
nachfragen, wie er zu seinen falschen Daten gekommen ist.

Raymond.
Frederik Ramm
2008-06-23 22:10:24 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Raimond Spekking
Also wenn ich Johann richtig verstanden habe, hat er durch aktuelle
Ortsbegehung die Fehler entdeckt. Wenn die Karte also nachweislich
falsch ist, sehe ich keinen Grund, die Karte nicht sofort zu
korrigieren.
Klar. Das gilt uebrigens immer, voellig unabhaengig davon, ob man eine
Urheberrechtsverletzung vermutet oder nicht.

Ich hatte nur gegen das "grossraeumig loeschen, am besten einen Node
mehr als einen zuwenig" protestiert.

Gegen *korrigieren* ist nichts einzuwenden (und wenn dies mal ein
Loeschen und Neumachen bedeutet, auch ok, obwohl ich das vermeiden
wuerde, wenns geht).

Bye
Frederik
--
Frederik Ramm ## eMail frederik-VkTBmBTYYDUdnm+***@public.gmane.org ## N49°00'09" E008°23'33"
Johann H. Addicks
2008-06-23 22:41:15 UTC
Permalink
Post by Raimond Spekking
Wenn die Karte also nachweislich
falsch ist, sehe ich keinen Grund, die Karte nicht sofort zu
korrigieren.
Das habe ich als erstes getan. Ich war mir dann aber nicht sicher, ob
das die richtige Strategie ist. Ob z.B. erst eine Löschung zur (von mir
unterstellten) URV-Bereinigung der Versionsgeschichte erforderlich wäre.
Post by Raimond Spekking
Nach der Korrektur sollte man natürlich den Autor kontaktieren und
nachfragen, wie er zu seinen falschen Daten gekommen ist.
Ist geschehen.
Anfrage hier war nur, da ich im Wiki nichts gefunden habe zum Thema.
Aus der bisherigen Diskussion ziehe ich also das Resümee:
Stillschweigend korrigieren und immer zwei Portionen AGF dabeihaben.

-jha-
André Reichelt
2008-06-23 21:27:24 UTC
Permalink
Post by Thomas Hieber
Ich würde in diesem Fall großzügig löschen (lieber ein Node und eine
Straße zu viel als zu wenig) - allein schon um Schaden von OSM
anzuwenden. Nicht dass irgendwer irgendwann mal jemand OSM aus solchem
Grund einen Strick dreht. Parallel würde ich auch versuchen den
betreffenden User zu kontaktieren - nicht dass an anderen Stellen andere
Kopierfehler auftauchen, die schwerer zu erkennen sind.
Ich finde es ja doch immer wieder lustig, wie paranoid hier einige sind.
Denkt ihr, Google hat nichts besseres zu tun, als uns in die Pfanne zu
hauen? Insgeheim lachen die noch über uns und ich gehe mal schwer davon
aus, dass die ganz andere Geschütze gegen uns auffahren werden als solch
eine würdelose Schlammschlacht.

Wie Hr. Ramm schon sagte, es wäre zu tiefst respektlos, einfach was zu
löschen, solange Du nichts mehr in der Hand hast als irgendwelche
Vermutungen. "Glauben heisst nicht wissen!" Kläre das mit dem Typ ab und
Du wirst vermutlich eine logische Erklärung erhalten. Sei es, dass er
einen alten Stadtplan ausgegraben hat, dessen Kopierschutz abgelaufen
oder was auch immer. Es besteht wie gesagt durchaus die Möglichkeit,
dass er vom zuständigen Rathaus Material bekommen hat. Es könnte
(unwarscheinlich) auch Ortskentniss sein oder, wie bereits angedacht,
eine Abzeichnuung eines Landsat-Bildes (nicht Yahoo!).

Und doch, ich habe mir die betreffenden Stellen sehr wohl angesehen.
Bernd Wurst
2008-06-24 05:29:04 UTC
Permalink
Hallo.

André, bitte halt auch mal ab und an die Luft an!!

Haben wir nicht neulich schon den dezenten Hinweis bekommen, dass wir keine
Mehrfachpostings der selben Meinung brauchen? Versuch bitte auch mal dich zu
zÃŒgeln!


Hier noch schnell die Antwort auf deine eigentlich keines Kommentars wÃŒrdige
Post by André Reichelt
Tya, das doofe an der Sache ist halt, dass es eben nicht explizit
verboten ist. Die Frage ist viel mehr, ob beim Abzeichnen genug eigene
Schöpfungshöhe drin steckt, dass das Gesetz des Datenklaus nicht mer
zieht, oder nicht.
Bisher gilt: Vorsichtig sein. Ein explizites Verbot gibt es definitiv
nicht!
Da hast du beim schnell-antworten leider vergessen zu denken oder hast dir ein
paar Themen im Kopf zerwÃŒrfelt.

Die Diskussion in der du das schonmal geschrieben hattest, bezog sich auf
LUFTBILDER. Bei Luftbildern, so der Konsens, ist es fraglich ob eine darauf
erstellte Karte vielleicht genug Schöpfungshöhe hat.

Bei ANDEREN KARTEN ist die Sache IMHO komplett eindeutig. Denn du erstellst
was genau gleichwertiges. Die Schöpfungshöhe von einer Karte zu einer Kopie
der Karte wird dir niemand als ausreichend anerkennen dass es keine
Urheberrechtsverletzung mehr ist.

Siehe dazu auch:
http://wiki.openstreetmap.org/index.php/Legal_FAQ#Can_I_trace_data_from_Google_Maps.2FVirtual_Earth.2FOrdnance_Survey.2F....3F
Post by André Reichelt
Denkt ihr, Google hat nichts besseres zu tun, als uns in die Pfanne zu
hauen? Insgeheim lachen die noch ÃŒber uns und ich gehe mal schwer davon
aus, dass die ganz andere GeschÃŒtze gegen uns auffahren werden als solch
eine wÃŒrdelose Schlammschlacht.
Google macht nix weil Google zeigt nur Karten von TeleAtlas an.
Und wenn TeleAtlas Ìber Urheberrechtsverletzungen nur lachen wÌrde, wÀren sie
vermutlich bald pleite. Keine Sorge, wenn die was in der Hand haben, werden
die das auch anwenden.
Post by André Reichelt
Sei es, dass er einen alten Stadtplan ausgegraben hat, dessen Kopierschutz
abgelaufen oder was auch immer.
Kopierschutz ist eine Erfindung der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts, was
du meinst ist das Urheberrecht. Wenn du schon meinst, hier den Hobby-Anwalt
raushÀngen zu lassen, mach es wenigstens vernÌnftig!
Post by André Reichelt
Es besteht wie gesagt durchaus die Möglichkeit,
dass er vom zustÀndigen Rathaus Material bekommen hat.
Eher nicht, weil völlig falsches Material, das deckungsgleich zu
TeleAtlas-Daten ist aber nicht deckungsgleich zur RealitÀt.
Post by André Reichelt
Es könnte
(unwarscheinlich) auch Ortskentniss sein
Da die Daten weit weg von der RealitÀt sind: Nein, wohl eher nicht!
Post by André Reichelt
oder, wie bereits angedacht,
eine Abzeichnuung eines Landsat-Bildes (nicht Yahoo!).
Du meinst Landsat hat Bilder, die klar erkennen lassen dass alle anderen
Luftbilder völlig sinnfrei falsch sind? Du meinst, Landsat hat klar erkennbar
Straßen mitten durch einen GebÀudekomplex? Come on!
Post by André Reichelt
Und doch, ich habe mir die betreffenden Stellen sehr wohl angesehen.
Das wage ich zu bezweifeln, weil das passt nicht zu deinen vielen Aussagen.

Ich hatte mir Johanns Stelle zuerst ohne Luftbild angeschaut und gedacht, es
gibt ja doch gewisse Unterschiede zwischen Google und OSM, vielleicht nur ein
MissverstÀndnis.
Aber wenn du beim transparent-map-compare mal Luftbilder dahinter legst und
OSM-Karten drauf, dann ist es eindeutig, dass da nur Google (==TeleAtlas) von
der RealitÀt abweicht und in OSM das (nicht exakt aber eindeutig)
reproduziert wurde.

Gruß, Bernd
--
Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird. -
U. Schmidt
Martin Koppenhoefer
2008-06-28 16:12:03 UTC
Permalink
Post by Bernd Wurst
Bei ANDEREN KARTEN ist die Sache IMHO komplett eindeutig. Denn du erstellst
was genau gleichwertiges. Die Schöpfungshöhe von einer Karte zu einer Kopie
der Karte wird dir niemand als ausreichend anerkennen dass es keine
Urheberrechtsverletzung mehr ist.
http://wiki.openstreetmap.org/index.php/Legal_FAQ#Can_I_trace_data_from_Google_Maps.2FVirtual_Earth.2FOrdnance_Survey.2F....3F
bei EINER Karte ist das sicher eindeutig, bei Verwendung verschiedener
Karten (und Quellen) sieht die Lage aber ggf. anders aus. Da kann m.E.
eine gewisse Schöpfungshöhe durchaus erreicht werden. Was z.B. die
Verwendung von Katasterplänen 1:5000 angeht: die haben ja gerade die
Präzision der Flächen auf den Zentimeter, wenn man daraus Linien
(ways) für die Straßen abstrahiert, ist das nicht nur sehr genau
(Unwägbarkeiten bei der Projektion ausser Acht gelassen) sondern auch
praktisch nicht nachweisbar. (Mache ich aber trotzdem nicht, ich bin
klassisch am tracks sammeln, lieber einen Track zuviel als zuwenig).
Post by Bernd Wurst
Eher nicht, weil völlig falsches Material, das deckungsgleich zu
TeleAtlas-Daten ist aber nicht deckungsgleich zur Realität.
....> Du meinst Landsat hat Bilder, die klar erkennen lassen dass alle anderen
Post by Bernd Wurst
Luftbilder völlig sinnfrei falsch sind? Du meinst, Landsat hat klar erkennbar
Straßen mitten durch einen Gebäudekomplex? Come on!
bei aller Kritik: Städte und Straßen ändern sich, es kann durchaus
sein, dass auf einem alten Plan/Luftbild/Landsat hier noch eine Straße
langlief, wo jetzt Gärten/Gebäude sind.

Martin

Continue reading on narkive:
Loading...